26. Juni 2017

Mit Teilnehmerrekord durch Amstettner Schlamm

Bei perfektem Wetter brachte die dritte Auflage der City Attack Amstetten mit einem Teilnehmerrekord die Stadt erneut zum Kochen.
City Attack Reifenparcour City Attack Reifenparcour
Dass sich der Lauf mit seinem nicht ganz alltäglichen Konzept, einen Dirt Run direkt in einer Stadt zu platzieren, nun endgültig in Amstetten etabliert hat, wurde durch den großen Zuspruch von Läufern und Zusehern untermauert. Das City Attack-Veranstaltungsteam rund um Gerald Demolsky, Jürgen Kaindl und Roland Pils fühlt sich bestätigt: „Mit 545 Teilnehmern konnten wir einen neuen Teilnehmerrekord verbuchen. Wir freuen uns riesig, dass der Lauf derart gut angenommen wird.“ Insbesondere die neu geschaffene Blaulichtwertung fand regen Zuspruch.

Zum Erfolg beigetragen haben neben einer von rund 70 Helfern getragenen perfekten Organisation eine Reihe von neuen Hindernissen. Eine 14m lange Rutsche in die Ybbs brachte bei 30°C nicht nur die ersehnte Abkühlung, sondern auch einen willkommenen ersten Adrenalin-Schub. Für eine Menge Gesprächsstoff sorgte die Bundesheer-Rampe, die für die meisten Teilnehmer nur im Teamwork zu bewältigen war.

Zahlreiche Zuseher säumten die Strecke und feuerten die wagemutigen Teilnehmer an. Vor allem an den Hotspots, insbesondere am Amstettner Hauptplatz, zeigte man sich vom gebotenen Spektakel begeistert.

Zum Sportlichen: Die Königsdisziplin über 18km wurde zur Familienangelegenheit – Thomas und Sabine Gastecker (Fitness Reiser) kürten sich zu Seriensiegern. Die Medium Strecke (12 km) holte sich mit Julia Mühlbachler (Woman goes Tri) eine Waidhofner Triathletin und die Kurzdistanz ging an den Waldviertler Daniel Hable (Schrenk Sport Team).
Die Teamwertung über 6km gewann die Alaskan Gang (Marco Winter, Sascha Fahrngruber, Patrik Seifert). Das schnellste Team über 12km stellte die dirtrun company (David Herzog, Gerd Fuetscher, Florian Zuschnig) und über 18km waren die Steeltown Spartans (Klaus Gusenbauer, Marco Pilat, Manuel Tremetzberger) nicht zu schlagen.

Bei der Blaulichtwertung waren die Läufer der FF Amstetten eine Klasse für sich und holten sich die Teamwertungen in souveräner Manier. Ebenso unangefochten ging der Preis für die größte Gruppe an die FF Amstetten, die 44 Teilnehmer meldete.

Weitere Resultate auf: www.pentek-timing.at
Fotos: ZVG