07. April 2016

Welche Werte haben wir? Schau ma amoi: in Seitenstetten!

A Knacker ist kein Fleisch, das ist eine Mehlspeis

Ausstellung "Schau ma amoi" Ausstellung "Schau ma amoi"
Die neue Ausstellung im Benediktinerstift Seitenstetten behandelt die brennenden Fragen der Zeit: Wirtschaft, Werte, Bildung, Ökologie und Flucht! Die Schau wurde am Freitag den 1. April von Landeshauptmann Erwin Pröll und WKO Präsident Christoph Leitl  eröffnet. Anlass ist der 125. Geburtstag von Julius Raab, dessen Nachlass im Stift Seitenstetten verwahrt wird.

Von Wein, Weib` und Gesang und Handy-Kathedralen
Abt Petrus Pilsinger ging in seinen Worten auf zentrale Elemente der Ausstellung ein: „Wirtschaften und Arbeiten ohne grundlegende Werte, das ist keine nachhaltige Entwicklung in eine positive Zukunft! Wir wollen mit dieser Ausstellung den Besucher zum Nachdenken anregen. Er soll auf seine Eigenverantwortung hingewiesen werden. Wir alle können mit unserem Handeln diese Welt mitgestalten!“ Die Ausstellung wurde vom Tourismusverband Moststrasse mit dem Stift Seitenstetten gestaltet. Auch der private Nachlass des Staatsvertragskanzlers Julius Raab ist in der Schau zu sehen. Im Zentrum steht jedoch der Begriff der Werte und welche Wandlung sie seit den Zeiten Julius Raabs und des Ordensgründers Benedikt von Nursia erlebt haben. So werden die sieben Todsünden neu interpretiert und das Mobiltelefon, das Symbol des 21. Jahrhunderts wie in einer Kirche inszeniert.

Gemeinsam statt einsam & der Erfolg des Tourismus an der Moststrasse
Landeshauptmann Erwin Pröll betonte in seinen Worten, dass die Herausforderungen des heutigen Zeit nur gemeinsam geschafft werden können; es brauche starke Wurzeln, aber Offenheit und den Blick nach Vorn. Präsident Christoph Leitl betonte wie wichtig Freiheit sei. „Wir brauchen Freihandel von Wladiwostok bis an den Atlantik. Die Freiheit und der Handel schaffen Sicherheit! Diesen europäischen Gedanke hat Julius Raab schon gehabt!“ Die Präsidentin der Wirtschaftskammer Niederösterreich Sonja Zwazl forderte, dass es mehr Verantwortung und weniger Bürokratie brauche.

LAbg. Michaela Hinterholzer, Obfrau des Tourismusverbandes Moststrasse ist eine der Initiatorinnen dieser Ausstellung: „Diese moderne Ausstellung zu aktuellen Fragen passt nicht nur hervorragend ins Stift Seitenstetten, sie ist ein weiterer Schritt in die Entwicklung dieser Region. Wir verbinden sanften Tourismus mit nachhaltiger Landwirtschaft und moderner Technologie – orientierter Wirtschaft. Das Stift Seitenstetten ist mit seinem Bildungs- und Kulturangebot ein wichtiger positiver Standortfaktor für Unternehmen der Region. Als Ausflugsziel zählt der „Vierkanter Gottes“ mit seiner ausgezeichneten Galerie, dem Historischen Hofgarten und den Sonderausstellungen zu den touristischen Säulen im Mostviertel.“

Die Ausstellung „Schau ma amoi – Wirtschaft & Werte 2.0“ läuft bis 31. Oktober