23. März 2016

Destillerie Hiebl räumt bei Destillata in Graz ab

Mit dem zweiten Platz in der Gesamtwertung und zahlreichen Gold-, Silber- und Bronzemedaillen räumte Georg Hiebl bei der Destillata 2016 ab und bewies abermals, dass er zur internationalen Elite gehört.

Am Foto (v.l.n.r.): Georg Hiebl, LAbg. Bgm. Michaela Hinterholzer Am Foto (v.l.n.r.): Georg Hiebl, LAbg. Bgm. Michaela Hinterholzer
Dass der Name Hiebl bei Edelbränden, Spirituosen und Likören für ganz besondere Qualität steht ist mittlerweile allseits bekannt. Spätestens seit dem großen Erfolg bei der IWSC Trophy 2014 in London mit der weltweit höchsten  Auszeichnung als „Boutique Distiller of the Year“ ist Georg Hiebl an der Weltspitze angelangt. Bei der diesjährigen Destillata in Graz, der internationalen Edelbrandmeisterschaft, bewies der Haager einmal mehr in eindrucksvoller Art sein Können und überzeugte bei der verdeckten Verkostung mit einmaligen Produkten. Insgesamt 1100 Edelbrände, Spirituosen und Liköre aus 11 verschiedenen Nationen wurden eingereicht und von den geschulten Sensorikern der Destillata Fachjury verkostet und bewertet. Edelbrenner des Jahres 2016 – Silber, Nationensieger Österreich, insgesamt 14 goldene, 18 silberne und 10 bronzene Medaillen, so lautet die unfassbare Bilanz der Destillerie Hiebl, die sich seit Jahren an der Spitze der europäischen Brennerelite etabliert hat. Besonders stolz ist Hiebl auf die Höchstpunktezahl von 20 Punkten und die Auszeichnung „Edelbrand des Jahres“, die er mit seinem Vogelbeerbrand erhielt.

Als Mostviertler Betrieb ist er natürlich auch in Sachen Birne Experte und erzählt, dass „von knapp 200 eingereichten Birnenbränden in drei Kategorien nur sechs Goldmedaillen vergeben wurden. Fünf davon haben wir gewonnen“, freut er sich über diesen Erfolg. Auch Moststraße-Obfrau LAbg. Bgm. Michaela Hinterholzer zeigte sich sehr beeindruckt und stolz, dass er als Mostviertler in den drei Birnengruppen Birne allgemein, sortenreine Birnendestillate und Williams-Birne ungeschlagen blieb. „Ich freue mich mit Georg über seine Leistungen. An diesem Beispiel sieht man wieder, wozu unsere regionalen Betriebe imstande sind. Ich gratuliere herzlich zu diesem Erfolg.“
Doch dass er sich trotz zahlreicher Auszeichnungen nicht auf seinen Lorbeeren ausruht, beweist Hiebl mit neuen und teilweise sehr speziellen Raritäten. So zählen beispielsweise seit Neuestem auch die Sorten Wildapfel, Enzian, Elsbeere oder Schwedische Mehlbeere zur hauseigenen Produktfamilie.

Alle Informationen zu den Produkten und Verkaufsstellen gibt es unter:
www.die-schnapsidee.at